Daten meiner ersten mehrwöchigen Radtour im August 99 mit meinem Bruder Ralf:

Strecke:

Freiburg-Basel-Genf-Chamonix-Col de l'Iseran-Col de Mont Cenis-Turin-Savona-Genua-Mailand-Locarno-San Bernardino-Chur-Lindau-Garmisch-München-Regensburg-Cheb-Fichtelberg-Litomerice-Dresden

Länge:2577,9 km

Dauer:31.7.-28.8.99

Ereignisse: zweimaliges Überfahren der Alpen, Besteigung eines 3000-ers (Pointes des Lessieres, 3043m), Besteigung der Zugspitze, Beobachtung einer partiellen Sonnenfinsternis in Norditalien

Pannen: 2 Platten bei mir, bei Ralf mehrere Platten, Speichenbrüche, Felge kaputt, Kettenblatt im Ar...

hier ein Foto vom zweithöchsten Alpenpass hinter dem "künstlichen" Bonette (2802m)

Etappen:

Sa, 31.7.: Freiburg-Merdingen, TRP:19,33km, Anreise mit dem Wochenendticket von Dresden nach Freiburg (ca. 18 Stunden)

So, 1.8.: Merdingen-Basel-Passwang (932m), TRP:115,39km, Fahrt nach Frankreich in Breisach mit Bad im Rhein, in Basel 2. Bad im Rhein und anstrengender Anstieg zum Jurapass "Passwang", dort Übernachtung neben Tunneleinfahrt (vorher habe ich festgestellt das Ralfs Felge gerissen war)

Mo, 2.8.: Passwang-Solothurn-Biel-Domdidier, TRP:111,45km, Passabfahrt und Kauf einer neuen Felge, danach bei schönem Wetter Fahrt zum Bieler See mit Bad, Übernachtung unter neuer Autobahnbrücke

Die, 3.8.: Domdidier-Lausanne-Genf-Bonneville, TRP:158,95km, Losfahrt bei leichtem Regen, später wieder schön, Bad im Genfer See, Fahrt nach Frankreich mit Übernachtung auf Feld

Mi, 4.8.:Bonneville-Chamonix, TRP:65,49km, Verkehrsreiche Zufahrt nach Chamonix, kurz vor Chamonix Schnellstrasse mit einigen Tunnels bergauf (für Fahrräder eigentlich verboten, aber einzige Strasse im Tal), Campingplatzübernachtung

Do, 5.8.:Wanderung zum Hausgletscher bis auf 2500m, sonst Ruhetag

      

Fr, 6.8.:Chamonix-Megeve-Albertville-Bourg St. Maurice, TRP:126,56km, Zurückfahren der Schnellstrasse bis Megeve, von dort über einen Minipass nach Albertville, ab Albertville durch das Tale der Isere bis nach B. St. M., wo Ralf das Ritzel wechselte (er fuhr ohne Gangschaltung in die Alpen und hat vor den Pässen ein grösseres Ritzel eingebaut), am Abend Gewitter, weshalb wir auf den Campingplatz nächtigten

Sa, 7.8.:Bourg St. Maurice-Val d'Isere(1800m), TRP:33,97km, erster Teil des Aufstieges zum Col de l'Iseran bei herrlichem Wetter und Sonnenbrand

So, 8.8.:Val d'Isere-Col de l'Iseran(2770m)-Lanslevillard(1400m), TRP:47,62km, nach 16 km hatten wir den zweithöchsten Alpenpass erreicht und bei der Gelegenheit noch unsreren ersten 3000-er bestiegen (Pointes des Lessieres-3043m), Abfahrt bis Lanslevillard im Tal der Arc an der Nordseite des Col de Mt. Cenis

 kurz vorm Iseran

Mo, 9.8.:Lanslevillard-Col de Mt. Cenis(2083m)-Susa-Turin, TRP:88,53km, 10 km Anstieg zum Pass aber dann 20-30km steilste Abfahrt nach Susa in Italien, dort Rückwechselung des Ritzels und Fahrt bis kurz vor Turin, wo es keine Campingplätze gab, Übernachtung unter einer Autobahnbrücke wo neben uns der Abwasserkanal vorbeilief und es zahlreiche Mücken gab

Di, 10.8.:Turin-Cherasco, TRP:85,58km, Stadtbesichtigung Turins (u.a. angebliches Leichentuch von Jesus) und dann bei gosser Hitze Richtung Süden nach Cherasco, wo es Abends Gewitterte

Mi, 11.8.:Cherasco-Savona-Celle Ligure, TRP:95,58km, schönes Wetter, Beobachtung der Sonnenfinsternis (nicht total) und Weiterfahrt ans Mittelmeer mit Bad und anschliessender Übernachtung am Strand

Do, 12.8.: Celle Ligure-Genua-Passo dei Giovi(472m)-Rigoroso, TRP:88,70km, dieser Tag war völlig verregnet, wir warteten schon Früh 1-2 Stunden den Regen ab und ab Genua begann Dauerregen, wir fuhren wieder Richtung Norden über den Giovipass und übernachteten unter einem Kirchgang, das war herrlich, den es regnete bis in die Nacht, mein Fahrradcomputer war auch abgesoffen

Fr, 13.8.: Rigoroso-Pavia-Mailand-Rho, TRP:143,06km, erneut eine Panne bei Ralf: die Felge oder Nabe war kaputt, deshalb holte er sich gleich ein neues Hinterrad und ich mir einen neuen Fahrradcomputer, Mailand guckten wir uns bloss kurz an, denn es wurde schon dunkel, im Dunkeln aus der Stadt zu finden war gar nicht so einfach, wir mussten leider auch die eigentlich mautpflichtige Autobahn nehmen und später auf einem Rastplatz neben der Schnellstrasse übernachten (Norditalien ist nicht das Camperparadies)

Sa, 14.8.: Rho-Arona-Locarno-San Vittore, TRP:151,58km, endlich gings aus der Poebene heraus, wir badeten im Lago Maggiore und fuhren in die Schweiz bis zum Fusse des San Bernardino Passes

So, 15.8.: San Vittore-San Bernardino(2066m)-Thusis-Tiefencastel, TRP:106,83km, die ersten 30 km gings hoch zum Pass und dann wieder runter ins Rheintal, vorbei an der Via Mala, einer bekannten Schlucht, bis Thusis und von dort gings nochmal leicht berauf bis Tiefencastel

Mo, 16.8.: Tiefencastel-Lenz, TRP:5,51km, heute kamen unsere Eltern uns besuchen, die gerade in der Nähe im Urlaub waren, am Abend fings an zu regnen und wir fuhren noch zum nächsten Campingplatz

Die, 17.8.: Lenz-Lenzerheide-Chur-Vaduz-Lindau, TRP:149,17km, erst 5 km Anstieg zum relativ unbekannten Pass bei Lenzerheide (namenlos?, 1500m) und dann wieder ins Rheintal über Liechtenstein nach Lindau am Bodensee

Mi, 18.8.:Lindau-Sonthofen-Oberjoch-Reutte, TRP:120,84km, bei schönem Wetter gings an den Allgäuer Alpen vorbei nach Österreich, Übernachtung am Hobbyflugplatz

Do, 19.8.:Reutte-Lermoos-Garmisch Partenkirchen, TRP:55,07km, bei etwas trüben Wetter fuhren wir bis nach Garmisch und sind schon ein ein Stück ins Reintal reingefahren (und geschoben), um es am nächsten Tag nicht so weit zur Zugspitze zu haben, wir übernachteten vor einer verlassenen Ausflugsgaststätte

Fr, 20.8.: Zugspitzbesteigung, Rückkehr nach Garmisch P., es war so ziemlich den ganzen Tag wolkeverhangen und den halben Tag hats geregnet, vorallem Früh, ca. 7 Uhr Aufbruch, wir hatten unsrere Räder am Ende des Fahrweges angeschlossen und sind dann zu Fuss weiter bis zum Gipfel, oben warens 5 Grad und Nebel, irgendwann gegen 18 Uhr waren wir bei den Rädern und sind dann durch die Partnachklamm zurück in den Ort (die Klamm war mit Gepäck nur schwer zu befahren, nur möglich, wenn die Kasse am Eingang geschlossen ist), am Abend klarte es auf

             

Sa, 21.8.: Garmisch P.-Walchensee, TRP:34,45km, wir wollten uns heute erholen und fuhren nur bis zum Walchensee, wo wir badeten und Ralf eine Miniwanderung, im Vergleich zu gestern, unternahm, ich fuhr die Kesselbergstrasse runter zum Wasserkraftwerk (15,87km), Übernachtet wurde natürlich am See, aber es war saukalt

So, 22.8.: Walchensee-Weilheim-Starnberg-Pullach, TRP:102,11km, heute besuchten wir eine Tante in Weilheim und fuhren dann am Starnberger See vorbei nach Pullach, wo ein Freund meines Bruders wohnte (war aber nicht zuhause, Übernachtung von 1-6 Uhr auf der Wiese vorm Haus bis der Nachbar uns vertrieb)

Mo, 23.8.: Pullach-München-Freising-Au, TRP:107,31km, Stadtbesichtigung in München mit Turmbesteigung (bzw. Fahrstuhl) der Frauenkirche, Weiterfahrt Richtung Regensburg mit Übernachtung auf einem herrlichen Feld, wo wir unsere Ruhe hatten

Die, 24.8.: Au-Regensburg-Nabburg-Weiden, TRP:150,35km, bei schönem Wetter Fahrt nach Regensburg und weiter entlang der Naab

Mi, 25.8.: Weiden-Cheb-Karlsbad, TRP:102,68km, Grenzübertritt in die Tschechei bei Waldsassen, weiter bis Karlsbad

Do, 26.8.: Karlsbad-Fichtelberg(1214m)-Klinovec(1243m)-Chomutov, TRP:92,89km, von Karlsbad gings die Hauptstrasse hoch bis zum Fichtelberg und anschliessend zum Klinovec, dem höchsten Berg des Erzgebirges (ich bestieg beide Aussichtstürme, auf dem Klinovec fiel der Turm bald zusammen), mit 73,8km/h gings dann den Berg nach Chomutov runter

Fr, 27.8.:Chomutov-Litomerice, TRP:75,38km, fahrt bis nach Milesov, von dort Besteigung des Milesovka (835m, höchster Berg des Böhmischen Mittelgebirges), währendessen wurde meine Trinkflasche und Isomatte geklaut, anschliessend Museumsbesuch der Gedenkstätte in Terezin (Teresienstadt) und letzte Übernachtung an einem elbnahem Campingplatz in Litomerice

Sa, 28.8.:Litomerice-Decin-Dresden, TRP:127,65km, der letzte Tag war ab der Decin ziemlich verregnet, in Königstein riss Ralf ein NPD Plakat ab und 5km vorm Ziel in Friedrichstadt war sein Kettenblatt plötzlich so verbogen, dass wir die letzten km schieben mussten

gesamt: 2577,9km 

 


   

Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!